Swing am See mit Fred Munker am 30. Juni 2019

Zeit: 15 Uhr
Eintritt: Mitglieder 15 Euro, Gäste 20 Euro, Schüler und Studenten 5 Euro
Reservierung: Im IKV-Büro unter 0911 – 53 33 16 oder ikv-nuernberg@t-online.de

JAZZ-KLASSIKER MIT JUNGEM SCHWUNG

 
Auf zum See! Vielgeliebte Jazz-Standards wie „Fly me to the moon“, „All of me“ oder „Moon River“ werden Fred Munker und sein junges Ensemble am 30. Juni 2019 bei „Swing am See“ auf der Terrasse des PARKS spielen. Mit dabei ist der 18-jährige Saxophonist Matthias Schaffer. Wie nervös ist er schon?
 
„Matthias, wie lange machst Du schon Musik?“
Matthias Schaffer: „Ewig. Mit sechs Jahren habe ich mit Schlagzeug angefangen. Mein Vater hört gern Rockmusik, da ist das Schlagzeug ganz wichtig. Zwei Jahre später kam das Saxophon dazu.“
 
„Was findest Du am Jazz?“

„Mir gefällt die Freiheit, die der Jazz uns Musikern lässt. Man kann seinen Gefühlen freien Lauf lassen und hat unendlich viele Möglichkeiten in den Soli. Die Arrangements sind immer anders, auch wenn der Grundcharakter des Stückes erhalten bleibt. Ich bin natürlich auch durch meinen Lehrer Fred Munker geprägt, der gern verjazzte Stücke spielt.“

„Steht das Programm für „Swing am See“ schon?“
„Wir haben 25 Nummern, die meisten davon Jazz-Standards, die wir in mehreren Sets mit Pause spielen werden. Das ist natürlich nicht leicht, vor allem weil wir den Glanz jeder Nummer erhalten wollen. Aber ich habe mir die Stücke in den vergangenen Jahren Stück um Stück angeeignet, zuerst als Saxofonist und bei „Henry Mancini“ habe ich einige Songs als Schlagzeuger begleitet.“
 
„Du machst gerade Abitur. Geht das alles neben der Schule?“
„Ich spiele auch noch Fußball, mache Fitness und tanze im Jugendclub einer Tanzschule. Ich hatte genügend Freiräume. Dabei zählen bei der Note für mich schon die Zehntel hinter dem Komma, ich würde gern Pharmazie studieren.“
 
„Ihr seid schon zweimal im PARKS aufgetreten. 2013 mit „Paris, Paris“ und 2016 mit dem Henry Mancini-Programm. Der „Swing am See“ ist ganz neu. Bist Du schon aufgeregt?“
„Ich würde eher sagen, ich bin positiv gestimmt. Mit auf der Bühne stehen Jan-Philipp Hahn, Gitarre, Adam Meyer am Schlagzeug und die Sängerin Hye Min Hong. Fred Munker spielt Piano. Wir sind in dieser Formation noch nicht aufgetreten, aber das macht im Jazz ja gerade den Reiz aus. Die Sängerin ist eine gute Freundin und ich weiß, dass sie brillant singt. Ein bisschen Nervosität ist dabei. Ich denke, es werden relativ viele Leute kommen.“
 
„Erhöht das den Druck?“
„Ja, aber auf eine gute Weise. Denn ich kenne viele der Zuhörer und mag die familiäre Atmosphäre.“
 
„Tretet Ihr in die Fußstapfen des Noris Swingtetts?“

„Das Noris Swingtett ist unantastbar! Unser Auftritt ist ein Event und der Swing am See bietet uns die Chance zu zeigen, was wir können.“